UNFRUCHTBARKEIT

In der Klinik REPROFIT sind wir in der Lage, den meisten Paaren zum ersehnten Kind zu verhelfen. Wir verwenden moderne Methoden einschließlich der Behandlung mit gespendeten Eizellen.

Unfruchtbarkeitsbehandlung

Die assistierte Reproduktion oder künstliche Befruchtung stellt die medizinischen Vorgänge und Methoden mit der Anwendung von germinalen Zellen (Spermien oder Eizellen) dar.

Bei den meisten Paaren, die ihre Probleme mit dem unerfüllten Kinderwunsch lösen wollen, sind die sehr einfachen Therapiemethoden der assistierten Reproduktion wirksam. Wir gehen immer von den einfachsten Therapiemethoden der Unfruchtbarkeit zu den komplizierteren Methoden vor.

 Wahl des Behandlungsprogramms

Im Falle der Behandlung von Unfruchtbarkeit wird den Patienten aufgrund der Untersuchungsergebnisse ein Behandlungsprogramm angeboten, das am ehesten ihren Bedürfnissen und dem momentanen Gesundheitszustand entspricht. In unserer Klinik  verwenden wir folgende Behandlungsmethoden:

  • Eierstockstimulation und geplanter Geschlechtsverkehr,
  • IUI – IntraUterine Insemination,
  • IVF – In-Vitro-Fertilisation mit eigenen Eizellen,
  • IVF min – In-Vitro-Fertilisation mit minimaler hormoneller Stimulation,
  • DIVF – In-Vitro-Fertilisation mit Gespendeten Eizellen,
  • KET – Kryoembryotransfer des eigenen Embryos,
  • KET DEM – Kryoembryotransfer des gespendeten Embryos.

IVF min umfasst nicht nur IVF mit minimaler hormoneller Stimulation, sondern auch den sog. IVF-Zyklus, der ohne hormonelle Stimulation durchgeführt wird.

Bei der Behandlung können Sie sich je nach Unfruchtbarkeitsursache und -schwere für die Verwendung von Spermien Ihres Partners oder eines anonymen Spenders entscheiden.

Sobald der Grund für die Unfruchtbarkeit festgestellt wurde, einigen sich Arzt und Patient auf die geeignetste Vorgehensweise bei der künstlichen Befruchtung. Nachfolgend wird gemäß aufgestelltem Behandlungszeitplan verfahren. Vom Arzt und dem erfahrenen Personal erhalten Sie sämtliche Informationen bezüglich von Anforderungen, die eingehalten werden müssen, um die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung in größtmöglichem Umfang zu erhöhen.

Ab diesem Moment unterstehen Sie der Fürsorge Ihres Arztes oder Behandlungskoordinators, der bereit ist, Sie in jeglicher Hinsicht zu beraten oder Fragen in Zusammenhang mit Ihrer Behandlung zu beantworten.

Stimulation der Eierstöcke und geplanter Geschlechtsverkehr

Für wen ist diese Methode geeignet?

Die Stimulation der Eierstöcke ist für Patientinnen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen und mit einer Störung der Freisetzung der Eizelle - Ovulation geeignet.

Welche Medikamente werden bei der Stimulation verwendet?

Die Medikamente der ersten Wahl in diesen Fällen sind Antiestrogene. Diese Medikamente werden im Zeitraum vom 3. bis 7. Tag des Menstruationszyklus (1. Tag des Menstruationszyklus = 1.Tag der Menstruation) verwendet. Der gesamte Zyklus sollte unter Ultraschallkontrolle erfolgen (Messung der Höhe von der Gebärmutterschleimhaut und der Größe der wachsenden Follikeln), die im Zeitraum zwischen dem 11. und – 13. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt werden sollte. Daraufhin wird mit der Pregnyl-Injektion die Ovulation und damit auch die ideale Zeit für die natürliche Schwängerung geplant.

IUI - intrauterine Insemination

Beschreibung der Methode

Die intrauterine Insemination (IUI) ist eine Methode der assistierten Reproduktion, bei der die Spermien  des Partners oder des Spendersgereinigt, selektiert und dann direkt in die Gebärmutter der Patientin übertragen werden.

Für wen ist diese Methode geeignet?

IUI Methode ist für solche Paare geeignet, bei denen die Versuche der Schwängerung  erfolglos bleiben, obwohl bei der Frau der Eisprung nachgewiesen wurde und der Geschlechtsverkehr gut geplant wurde. Die Ursache dieser Situation besteht sehr oft in einer leichten Störung der Qualität des Spermas, die dank der IUI-Methode beseitigt werden kann. Der Grund der Unfruchtbarkeit kann ebenfalls im Faktor der immunologischen Infertilität bestehen.

Die Anforderungen an den Partner - Die IUI-Methode beruht auf der natürlichen Fähigkeit der Spermien, die Eizelle im weiblichen Geschlechtstrakt zu befruchten. Im Falle der niedrigen Anzahl und schlechten Qualität der Spermien ist diese Methode wenig erfolgreich.

Die Anforderungen an die Patientin -  Bei der Frau muss der Eisprung nachgewiesen sein und die Untersuchung der Durchgängigkeit der Eierleiter wird empfohlen.

IVF - In-vitro-Fertilisationmit eigenen Eizellen

Beschreibung der Methode

Der Begriff In-Vitro-Fertilisation (IVF) umfasst eine Reihe von Behandlungsschritten, bei denendie weiblichen Keimzellen (Eizellen) mit Spermien des Partners oder eines Spenders außerhalb des Körpers der Frau befruchtet werden. Es handelt sich um eine extrakorporale Befruchtung.

Für wen ist die IVF-Methode geeignet?

  • Für die Frauen mit der Diagnostik einer Undurchlässigkeit der Eileiter
  • Für die Frauen mit der Diagnostik einer Endometriose
  • Für die Frauen mit dem Problemen der Freisetzung einer Eizelle (mit dem Eisprung) und für die Frauen, bei denen die Anwendung des Präparats Antiestrogen erfolglos war
  • Für die Paare mit schwerwiegender Sterilität des Mannes
  • Für die Paare mit einem immunologischen Infertilitätsfaktor
  • Für die Paare, bei denen keine Schwangerschaft erfolgt, wobei keine Ursache der Unfruchtbarkeit festgestellt wurde

IVF min – In-Vitro-Fertilisation mit minimaler hormoneller Stimulation

Beschreibung der Methode

BeiIVF min wird im Unterschied zur klassischen Stimulation im Programm IVF nicht angestrebt, eine größtmögliche Zahl von Eizellen, sondern Eizellen für eine möglichst natürliche Stimulation zu erhalten.Sobald wir die Eizellen haben, wird bezüglich Befruchtung und Transfer wie bei der klassischen IVF vorgegangen. Zur Befruchtung der nach minimaler Stimulation erhaltenen Eizellen verwenden wir immer ICSI.

Es kommt also zu keiner Injektion mit dem Stimulationshormon (FSH), sondern zur Anwendung von Tabletten (Femara), die eine gesteigerte Produktion des natürlichen Hormons FSH in der Hypophyse bewirken.

Für wen ist die IVF-Methode geeignet?

Die Stimulation eignet sich für Frauen mit geringer Eierstockreserve, des Weiteren für Frauen, die nach klassischer Hormonstimulation nicht schwanger geworden sind, oder für Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom.

DIVF – In-Vitro-Fertilisation mit Gespendeten Eizellen

Beschreibung der Methode

Das Behandlungsprogramm DIVF umfasst eine Reihe von Behandlungsschritten, bei denen Eizellen einer anonymen Spenderin mit Spermien des Partners oder eines Spenders befruchtet werden.

Für wen ist diese Methode bestimmt?

Die Eizellenspende ist für die Therapie solcher Frauen bestimmt, deren Eierstöcke eine ungenügende Anzahl von Eizellen oder keine Eizellen bilden.   Dieses Phänomen betrifft vor allem die Frauen im Alter ab 40 Jahren, bei denen die Therapie mit eigenen Eizellen nur  wenig wirksam ist. Die Anwendung der gespendeten Eizellen erfolgt ebenfalls bei den Paaren mit der wiederholten schwächeren Qualität der Embryonen, wo die Ursache nicht auf der Seite des Mannes steht. Manche Frauen, die gespendete Eizelle brauchen, sind Überträgerinnen von angeborenen genetischen Störungen oder wurden der (erfolgreichen) onkologischen Therapie (Chemotherapie, Strahlentherapie) unterzogen.

Kryotransfer der Embryonen

Beschreibung der Methode

Der Kryoembryotransfer (KET) ist ein einfaches Behandlungsprogramm, das sich verwenden lässt, wenn in der Kryobank Embryonen für den Transfer verfügbar sind. Meistens werden eigene, bei der vorhergehenden Behandlung eingefrorene, Embryonen verwendet. In bestimmten Fällen lassen sich auch Spende-Embryonen verwenden.

Für wen ist der Kryotransfer der Embryonen bestimmt

Der Kryotransfer ist ein Therapiezyklus mit der Anwendung von Embryonen, die nach der Stimulation eingefroren wurden. Dieser erfolgt bei den Patientinnen, bei denen die IVF-Methode und der Transfer der„frischen“ Embryonen erfolglos war oder bei den Patientinnen, die mindestens ein Kind geboren haben und ein weiteres Kind planen.

Die Erfolgsrate des Kryoembryotransfersist in den letzten Jahrendank Einführung der Vitrifizierungstechnik deutlich gestiegen. Gegenüber dem Transfer frischer Embryonen gibt es bezüglich der Erfolgsrate kaum noch Unterschiede.

 

Man kennt uns in 90 Ländern weltweit

Die Klinik REPROFIT gehört im Bereich Reproduktionsmedizin zur europäischen Spitze. Wir legen immer großen Wert auf die gewährte Fürsorge und vor allem auf Ihren Komfort. Die besten Zeugnisse für unsere Arbeit sind daher Nachrichten von zufriedenen Eltern aus aller Welt.

Wir kommunizieren regelmäßig in 8 Sprachen. Wir führen Sie durch den gesamten Behandlungszyklus. Wir erledigen zusammen mit Ihnen den notwendigen Papierkram. Wenn Sie möchten, empfehlen wir Ihnen eine Unterkunft. Wir sind immer in Ihrer Nähe und stehen zur Hilfe bereit.