Behandlung mit Ihren eigenen Eizellen (IVF)

Die IN VITRO FERTILIZATION (IVF) umfasst eine Reihe von Behandlungen, bei denen die Keimzellen (Eizellen) einer Frau mit den Spermien eines Partners oder Spenders außerhalb des Körpers der Frau befruchtet werden (Out-of-body-Fertilisation). Diese Behandlung ist eine der grundlegenden Methoden der künstlichen Befruchtung.

None

Für wen ist die IVF-Behandlung geeignet?

  • Paare, die seit mehreren Jahren versuchen, schwanger zu werden, und bei denen die Ursache der Unfruchtbarkeit nicht gefunden wurde
  • Frauen mit einer diagnostizierten Eileiterobstruktion.
  • Frauen, bei denen eine Endometriose diagnostiziert wurde.
  • Frauen, die Probleme mit der Freisetzung von Eizellen (Eisprung) haben und mit Antiöstrogenen keinen Erfolg hatten.
  • Paare mit einem schweren männlichen Sterilitätsfaktor.
  • Paare mit einem immunologischen Faktor der Unfruchtbarkeit.

Der IVF-Prozess

Das IVF-Verfahren beginnt mit einer hormonellen Stimulation der Frau, die notwendig ist, um eine größere Anzahl von Eizellen als in einem normalen Eisprungzyklus zu erhalten. Der Fortschritt der Stimulation wird von einem Arzt mit Ultraschall überwacht. Die reifen Eizellen werden durch Punktion der Follikel unter Vollnarkose und Ultraschallkontrolle entnommen. Am Tag der Eizellentnahme wird auch das Sperma des Partners entnommen. Die entnommenen Eizellen werden dann mit Spermien befruchtet, und die daraus entstehenden Embryonen werden außerhalb des Körpers der Frau weiter aufbewahrt (kultiviert). Nach einigen Tagen der Kultivierung wird der beste Embryo in die Gebärmutter der Frau übertragen - Embryotransfer. Die verbleibenden Embryonen guter Qualität können eingefroren und für weitere Behandlungen aufbewahrt werden.

Im ersten IVF-Zyklus werden je nach Alter 40-50 % der Frauen schwanger. Mit einem Alter von über 40 Jahren nimmt die Erfolgsquote dieser Methode ab.

Kontaktieren Sie uns

Telefonisch oder online

Erster Besuch oder Online-Beratung

Stimulationsprotokoll und Medikamente

12 - 14 Tage

Eizellenentnahme + Befruchtung

Kultivierung von Embryonen

5 - 6 Tage

Embryotransfer

Normaler Tagesablauf

12 Tage

Positiver Schwangerschaftstest

Kontakt

Online Formular

Genau das, was Sie wirklich brauchen, um schwanger zu werden

Je nach Ursache der Unfruchtbarkeit wird der Arzt den optimalen Behandlungsverlauf festlegen. Den meisten Paaren kann mit sehr einfachen Behandlungsmethoden geholfen werden. Wir verwenden die besten Techniken und gehen immer von der am wenigsten schwierigen Behandlung zu den Standardbehandlungsprotokollen über.

IVF mit minimaler Stimulation

Bei dieser Methode werden weniger Eizellen produziert als bei der herkömmlichen IVF. Bei dieser Art der Stimulation werden Antiöstrogene verwendet oder in einer sehr niedrigen Dosis injiziert, so dass diese Behandlung für die Frau schonender ist.
In der Praxis wird die Minimalstimulation am häufigsten angewandt, wenn die Gonadotropinstimulation in einem IVF-Programm wiederholt fehlgeschlagen ist oder wenn eine frühere Stimulation durch ein ovarielles Hyperstimulationssyndrom erschwert wurde.

IVF im nativen Zyklus

IVF ohne hormonelle Stimulation der Frau, wobei das Ziel darin besteht, mindestens einen spontan gebildeten Embryo zu erhalten. Wir beobachten nur das natürliche Wachstum des Follikels (Eizelle) im Eierstock. Wenn sie groß genug ist, führen wir eine Punktion durch - die Eizellentnahme. Die Eizelle wird mit den Spermien des Partners/Spenders befruchtet, und der so entstandene Embryo wird nach einer mehrtägigen Kultur in die Gebärmutter eingesetzt.
Diese Methode hat eine relativ geringe Erfolgsquote, da nur eine Eizelle entnommen wird. Andererseits eignet sie sich für ältere Frauen mit einem geringen Eizellangebot oder für Frauen, die keine hormonelle Stimulation wünschen.

Langes Stimulationsprotokoll mit GnRH-Analoga

Das lange Protokoll war der Goldstandard der Stimulation im Programm der künstlichen Befruchtung, bei dem eine Kombination von zwei Medikamenten eingesetzt wurde. Zu Beginn der Stimulation wird ein Medikament zur Unterdrückung der Eierstockfunktion verabreicht, danach wird ein Medikament zur Stimulation der Eierstöcke hinzugefügt. Diese Methode hat eine sehr gute Erfolgsquote, bei der eine ausreichende Anzahl von Eizellen entnommen wird. Sie wird jedoch häufiger durch die Entwicklung eines ovariellen Überstimulationssyndroms erschwert. Die Erfolgsquote der Behandlung liegt bei etwa 40 % der Schwangerschaften pro Embryotransfer. Das Protokoll ist für junge Frauen mit einer guten Eizellreserve geeignet. Nicht geeignet ist es für Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) oder für ältere Frauen.

Stimulationsprotokoll mit GnRH-Antagonisten

Dieses Stimulationsprotokoll ist derzeit das am häufigsten verwendete Stimulationsprotokoll, hat einen geringeren Verbrauch an Stimulationshormonen und die Behandlung dauert weniger lang als das lange Protokoll. Außerdem wird eine Kombination aus zwei Arten von Medikamenten verwendet. Die Eizellentnahme ist in der Regel ausreichend. Die Erfolgsquote der Behandlung liegt bei 40 % der Schwangerschaften pro Embryotransfer. Es eignet sich besonders für Frauen mit PCOS, ältere Frauen und solche, bei denen die Stimulation mit dem langen Protokoll nicht erfolgreich war.

Wie funktioniert die Stimulation der Eierstöcke?

Für den Erfolg der künstlichen Befruchtung ist es notwendig, qualitativ hochwertige Eizellen zu erhalten. Je mehr hochwertige Eizellen wir haben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir hochwertige Embryonen für den Embryotransfer erhalten. Mit der Anzahl der entnommenen Eizellen steigt jedoch auch das Risiko von Komplikationen - es kann zu einem ovariellen Überstimulationssyndrom (OHSS) kommen.

Die Anzahl der entnommenen Eizellen hängt hauptsächlich vom Alter der Patientin, dem Zustand ihrer Eierstöcke (ovarielle Reserve) und der Art des Stimulationsprotokolls ab. Eine ordnungsgemäße und kontrollierte Stimulation führt zum Wachstum und zur Reifung einer ausreichenden Anzahl von Follikeln und zur Gewinnung einer ausreichenden Anzahl von Eizellen. Es ist daher unbedingt erforderlich, alle Medikamente entsprechend dem Behandlungsplan einzunehmen.

Wie werden stimulierende Medikamente eingesetzt?

Das Verfahren ist für jede Frau individuell. Am 6. oder 7. Tag der Stimulation wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um die Anzahl und Größe der einzelnen Follikel zu überprüfen. Auf der Grundlage dieser Untersuchung wird dann die Stimulationsdosis der Hormone erhöht oder verringert, falls erforderlich. Anschließend erhält die Frau 2 Tage (oder 34-36 Stunden) vor der geplanten Eizellentnahme eine Injektion von hCG (Pregnyl), das zur Reifung der Eizellen verwendet wird.

OHSS - Hyperstimulační syndrom

Es ist die Reaktion der Eierstöcke auf die hormonelle Stimulation. Das OHSS geht mit Schmerzen im Unterbauch, Übelkeit, dem Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und einer Vergrößerung der Eierstöcke einher. Schwerere Formen des OHSS, die mit einem Reizdarmsyndrom und einer Störung der Blutgerinnung einhergehen, sind heutzutage sehr selten.

Zur Vorbeugung von OHSS gehören eine sorgfältige Überwachung des Hormonspiegels während der Stimulation, regelmäßige Ultraschalluntersuchungen der Eierstöcke und eine individuelle Anpassung der Dosierung der für die Stimulation bestimmten Hormonpräparate.

Wie läuft der Prozess der Eiersammlung ab?

Die Entnahme der Eizellen erfolgt 34-36 Stunden nach der Injektion von hCG (Pregnyl) unter Ultraschallkontrolle und Vollnarkose. Jede entnommene Eizelle wird in eine spezielle Kulturschale gelegt und nach der Untersuchung unter dem Mikroskop in einen Inkubator gestellt.
Am Tag der Entnahme kommt die Frau morgens zu einer vorher festgelegten Zeit (unbekleidet und ohne Wertsachen). Ab Mitternacht darf sie nicht mehr essen, trinken oder rauchen.

Was geschieht nach der Eizellenentnahme?

Nach der Eizellentnahme muss die Frau etwa 2 Stunden lang Bettruhe halten. In dieser Zeit wird sie über die Anzahl der entnommenen Eizellen und die Qualität der Spermien informiert (der Partner gibt am Tag der Eizellentnahme eine Spermaprobe ab). Nach dem Eingriff kann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt werden.

Nach der Entlassung ist eine Begleitperson erforderlich, die Frau darf nicht allein mit dem Auto fahren. Nach dem Eingriff beginnt die Frau mit der Einnahme der vom Arzt verschriebenen Medikamente. Diese Medikamente werden bis zum Schwangerschaftstest eingenommen. Im Falle einer Schwangerschaft wird die Einnahme bis etwa zur 12. Schwangerschaftswoche fortgesetzt, sofern der Arzt nichts anderes anordnet. Patientinnen, die noch andere Medikamente (z. B. Estrofem) einnehmen, setzen die Einnahme dieser Medikamente entsprechend den Empfehlungen ihres Arztes fort.

Krankschreibung nach Punktion

Fragen Sie einfach die Krankenschwester an der Rezeption der Klinik, die Ihnen eine Krankmeldung ausstellen wird.

Bewertung der Embryoqualität

Der Erfolg der Befruchtung wird von einem Embryologen 16-18 Stunden nach der Befruchtung unter dem Mikroskop überprüft. Die entstandenen Embryonen werden Pronuklei genannt. Ihre Anzahl hängt von der Qualität der Spermien, der Eizellen und der Befruchtungsmethode ab. Die Beurteilung der Qualität von Embryonen im Vorkernstadium ist sehr schwierig. Um die Qualität der Embryonen zu beurteilen, wird die so genannte verlängerte Kultur verwendet. In speziellen Medien können die Embryonen bis zu höheren Stadien wachsen. Es ist möglich, Embryonen, die sich normal entwickeln, von Embryonen zu unterscheiden, deren Entwicklung sich verlangsamt oder zum Stillstand kommt, und so Qualitätsembryonen für den Transfer auszuwählen. Die Entscheidung, welcher Kulturtag für den Embryotransfer am besten geeignet ist, hängt von der Anzahl und den Entwicklungsstadien der einzelnen Embryonen ab und liegt ganz in den Händen des Embryologen.

Was ist unterstützte Brutpflege?

Der sich entwickelnde menschliche Embryo ist von einer dünnen Hülle umgeben. Der Embryo muss diese Hülle verlassen, bevor er sich in der Gebärmutterschleimhaut einnisten kann. Bei einigen Patientinnen, in der Regel in höherem Alter, ist diese Hülle dicker. Dies wird als assistiertes Brüten bezeichnet und mit Hilfe eines Lasers im Labor durchgeführt. In einigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen wurde eine höhere Chance auf eine Schwangerschaft bestätigt.

An welchem Tag wird der Embryotransfer durchgeführt?

Der Transfer der Embryonen in die Gebärmutter erfolgt in der Regel am Tag 5-6 nach der Eizellentnahme. Die Entscheidung, welcher Tag der Kultur für den Embryotransfer am besten geeignet ist, hängt von der Anzahl und den Entwicklungsstadien der einzelnen Embryonen ab.

Wie funktioniert der Embryotransfer?

Die Übertragung ist schmerzlos und wird ohne Vollnarkose durchgeführt. Er ist vergleichbar mit einer normalen gynäkologischen Untersuchung. Der Arzt führt den Embryo unter direkter Kontrolle des Ultraschalls in die Gebärmutter ein. Die Patientin und ihr Partner können ihren Embryo auf einem Monitor sehen und dann den Transfer in die Gebärmutter beobachten.

Rückkehr zum normalen Alltagsleben nach der Verlegung

Nach der Verlegung bleibt die Frau 10 bis 15 Minuten ruhig auf der Station liegen. Danach bereitet die Krankenschwester die erforderlichen Rezepte vor und begleitet sie zum Abschluss der Behandlung in die Wirtschaftsabteilung.

Am Tag der Verlegung und an den beiden folgenden Tagen wird Ruhe empfohlen. Ab dem dritten Tag nach der Verlegung ist es möglich, zum normalen Alltag zurückzukehren.

Andere Behandlungsmöglichkeiten

None

IVF mit eigenen Eizellen

Unfruchtbarkeit ist ein Problem, das viele Paare betrifft. Wir wissen, wie wir helfen können.

None

IVF mit Gespendeten Eizellen

Wir haben uns seit der Gründung der Klinik auf die Behandlung mit gespendeten Eizellen spezialisiert. Dank unserer umfangreichen Datenbank mit Spenderinnen können wir die für Sie am besten geeignete auswählen.

None

IVF mit gespendeten Embryonen

Dank unseres ausgeklügelten Eizellspendeprogramms haben wir die einzigartige Möglichkeit, unfruchtbaren Paaren eine Behandlung mit gespendeten Embryonen anzubieten.

None

Der erste Schritt zur bequemen Elternschaft von zu Hause aus

Unsere Ärzte sind auch online für Sie da. Wir bieten kostenlose Konsultationen an, wir vereinbaren einen Termin ohne Wartezeit und ohne die Notwendigkeit, ein Antragsformular vorzulegen.

Kontakt Formular

Kontaktformular

Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Bitte ausfüllen
Max počet znaků 500

Unsere Kliniken

None

Reprofit Brno

de en fr cs sk it ro pl hu
Mehr Info
None

Reprofit Bratislava

en sk hu
Mehr Info
None

Reprofit Martin

en sk
Mehr Info
None

Reprofit Ostrava

en cs pl
Mehr Info